Navigation:  

Home  -  Einsteigerkurs  -  In 20 Worten  -  Dialoge   -  Nachrichten  -  Snacks  -  Musik  -  Filme  -  Videos

Chinesisch für Einsteiger
- Online Chinesisch lernen ohne Vorkenntnisse!



Einführung:

Chinesische Wörter und ihre Aussprache




Was du im ersten Einführungsteil lernst:

• Die Beziehung zwischen Lautsilben, Schriftzeichen und Wörtern

• Die Funktion der chinesischen Lautumschrift Pinyin


Das Chinesische ist, wie die meisten von euch vielleicht wissen, eine Sprache, deren Klang und Schriftsystem sich grundlegend von den uns vertrauten europäischen Sprachen unterscheiden. Viele von euch haben sicher schon einmal gehört, dass Chinesisch eine Tonsprache ist, in der die Melodie der Worte eine bestimmte Rolle spielt.

Aber:

• Wie funktioniert so eine Tonsprache eigentlich? 

• Wie werden die symbolhaften Schriftzeichen „ausgesprochen“?

• Muss man besonders musikalisch sein, um Chinesisch sprechen zu können?

• Und kann man auch Chinesisch sprechen lernen, ohne die vielen Schriftzeichen zu lernen?


In unserem Vorkurs möchten wir euch Antworten auf diese und viele weitere spannende Einstiegsfragen rund um das Chinesische geben, bevor es mit unseren Lektionsdialogen losgeht.




Die Beziehung zwischen Silben, Zeichen und Wörtern


Die gute Nachricht gleich vorweg: Chinesisch sprechen zu lernen, ist kein Hexenwerk! Die chinesische Aussprache folgt wie die jeder anderen Sprache einigen einfachen Regeln. Und wer sich von der Faszination dieser exotischen Sprache anstecken lässt, wird schon nach kurzer Zeit in der Lage sein, selbst erste Sätze und kurze Dialoge auf Chinesisch zu sprechen!


1) Ein Schriftzeichen entspricht einer Silbe

Jedes chinesische Schriftzeichen entspricht einer einzigen Lautsilbe. Diese lautliche Entsprechung lässt sich zudem in unseren lateinischen Buchstaben wiedergeben. Diese lateinische Verschriftlichung chinesischer Silben nennt man Pinyin.


Beispiel:

ein chinesisches Zeichen:


entspricht einer Lautsilbe:

diàn

Bedeutung im Deutschen:

Strom, elektrisch

Im Deutschen können wir die Buchstaben unseres Alphabets wie in einem Baukasten weitestgehend frei zu Millionen unterschiedlicher Wortsilben zusammensetzen. Zum Beispiel lassen sich aus den Buchstaben a, t und r verschiedene Silben wie das Wort "Art" oder "tra" wie in "tra-gen" bilden.

Im Chinesischen gibt es dagegen eine begrenzte Anzahl an möglichen Lautsilben.


Merke:  ein Zeichen = eine Silbe




2) Eine Silbe kann unterschiedlichen Zeichen entsprechen

Die umfangreichsten chinesischen Wörterbücher kommen auf eine Gesamtzahl von rund 87.000 unterschiedlichen Schriftzeichen. Eine stolze Zahl! Tatsächlich wird allerdings der überwiegende Teil davon nur höchst selten im Alltag benötigt. Für den alltäglichen Bedarf, zum Beispiel um Nachrichten und Bücher zu lesen, genügt es völlig, 3000 bis 5000 Zeichen lesen zu können.

Aber Moment mal: Wie werden diese vielen Zeichen eigentlich ausgesprochen, wenn es doch nur eine begrenzte Anzahl von Lautsilben gibt und jedes Schriftzeichen einer Lautsilbe entspricht, wie wir soeben gelernt haben? 

Die Antwort lautet: Viele Schriftzeichen werden identisch ausgesprochen! Und das, auch wenn sie ein völlig unterschiedliches Schriftbild aufweisen. 


Beispiel:

Unterschiedliche Zeichen:




Unterschiedliche Bedeutung:

Strom, elektrisch

Geschäft

Matte

Identische Aussprache:

diàn

diàn

diàn

Dieser Tatsache ist es übrigens auch zu verdanken, dass die chinesische Sprache nie ganz auf ihre Zeichen verzichten können wird. Denn das Chinesische rein über die Lautschrift Pinyin zu notieren, würde aufgrund der geringen Silbenzahl und der sich daraus ergebenden Vielzahl identisch klingender Wörter zu vielen Verwechslungen führen.


Merke:  eine Silbe = mehrere mögliche chinesische Zeichen




3) Ein Wort kann aus einer oder mehreren Silben bzw. Zeichen bestehen

Die meisten chinesischen Wörter bestehen aus einem oder zwei Schriftzeichen bzw. Silben. Einige Wörter setzen sich auch aus drei oder seltener sogar vier Silben bzw. Zeichen zusammen.


Beispiele:

ein chinesisches Zeichen:


eine Silbe/ein chinesisches Wort:

bāo

Bedeutung im Deutschen:

Tasche




zwei chinesische Zeichen:

电脑

zwei Silben/ein chinesisches Wort:

diànnǎo

Bedeutung im Deutschen:

Computer

(wörtl. elektrisch + Gehirn)


Merke:  ein chinesisches Wort = meist eine bis zwei Lautsilben






Pinyin – eine geniale Erfindung

Die Lautsilben des Chinesischen können also, wie wir bereits gesehen haben, in lateinischer Schrift mit den uns gewohnten Buchstaben notiert werden und zwar mit der standardisierten Lautumschrift Pinyin. Diese Lautumschrift enthält neben den lateinischen Buchstaben auch Markierungen für die vier chinesischen Töne.  



Das sieht dann so aus:

1. Ton

2. Ton

3. Ton

4. Ton

diān

dián

diǎn 

diàn

nāo

náo

nǎo

nào

1. Ton:

diān, nāo

2. Ton

dián, náo

3. Ton

diǎn, nǎo

4. Ton

diàn, nào



Welche Vorteile bringt nun die Pinyin-Umschrift?


1) Standardisierung der Aussprache

China verfügt seit Jahrhunderten über eine einheitliche Schriftsprache. Die Aussprache dieser einheitlichen Schriftzeichen variiert allerdings bis heute angesichts vieler regionaler Dialekte in der gesprochenen Umgangssprache von Region zu Region. 

Mitte der 1950er Jahre wurde in der Volksrepublik die Pinyin-Lautumschrift als standardisierte Lautumschrift eingeführt. Sie vereinheitlichte und standardisierte die Aussprache der Schriftzeichen landesweit. Mithilfe dieser Umschrift, die dem Klang des Standard- oder Hochchinesischen (auch Mandarin oder "Putonghua" genannt) entspricht, können heute sowohl chinesische Schüler in allen Winkeln des Landes als auch Chinesischlerner weltweit problemlos in einheitlicher Weise die Aussprache chinesischer Zeichen erlernen. Nicht zuletzt dank der sprachlichen Einflüsse von Massenmedien und Internet kann man sich heute in China mit der Standardhochsprache "Putonghua" im ganzen Land gut verständigen.


2) Eingabe über Computer und Smartphone

Viele haben sich vielleicht schon einmal gefragt, wie man die vielen chinesischen Schriftzeichen eigentlich über eine handelsübliche Tastatur in den Computer oder das Smartphone eingeben soll. Doch nicht etwa mit 30.000 Tasten, oder?! Natürlich nicht, sondern über die Pinyin-Umschrift! 

Stellt man das Texteingabeprogramm seines Computers auf die Einstellung „Chinesisch“ um und tippt beispielsweise die Lautsilbe „dian“ per Tastatur ein, so erscheint automatisch eine kleine Auswahlleiste auf dem Bildschirm. In ihr sind die geläufigsten Schriftzeichen aufgelistet, die die Aussprache „dian“ tragen. Nun muss man nur noch das passende Schriftzeichen aus der vorgegebenen Liste auswählen und auf „Enter“ drücken, schon erscheint das passende chinesische Schriftzeichen im Handumdrehen auf dem Computer-Bildschirm. 


3) Chinesisch lernen auch ohne Zeichen 

Keine Frage, die chinesischen Schriftzeichen sind ein einmaliges Kulturgut und für sich genommen ein kleines spannendes Universum. Doch man braucht auch viel Zeit und die nötige Hingabe, sich die Schreibweise und das Antlitz der einzelnen Zeichen genau einzuprägen. Dies ist zwar ein spannender Prozess, doch gerade am Anfang des Sprachstudiums kann das Zeichenlernen das Vorankommen deutlich verlangsamen. 

Die Pinyin-Umschrift bildet hier eine kleine Abkürzung, ja sogar eine anfängliche Überholspur, die rasche Fortschritte ermöglicht!

Wer sich schon nach kurzer Zeit mündlich auf Chinesisch verständigen will, der kann das Lernen der Schriftzeichen zunächst hintanstellen. Denn über die Pinyin-Lautschrift lässt sich die gesprochene Sprache anfangs auch ohne intensives Studium der Schriftzeichen erlernen.


Ist es dann überhaupt noch notwendig, chinesische Schriftzeichen zu erlernen?

Hier gilt: Aufgeschoben ist im Falle des Lernens chinesischer Schriftzeichen definitiv nicht aufgehoben!

Da, wie wir bereits gelernt haben, die Gesamtzahl der chinesischen Lautsilben begrenzt ist, kommt es ab einem gewissen Punkt des Sprachenlernens zunehmend zu Verwechslungen und Verwirrung, wenn man Dinge ausschließlich in Pinyin notiert. 

Sobald man sich nämlich einen gewissen Vokabelschatz angeeignet hat, wächst die Zahl der potentiellen Bedeutungen einzelner Lautsilben rapide an. Dann werden die Schriftzeichen als Stütze zur Bedeutungsunterscheidung einzelner Silben und Wörter für den weiteren Lernfortschritt unverzichtbar. 

Hinzu kommt, dass man bei der Eingabe über PC- oder Handytastatur schließlich nur dann das passende Schriftzeichen für eine Lautsilbe auswählen kann, wenn man es zumindest optisch erkennen und von anderen Wahlmöglichkeiten unterscheiden kann.


Unser Lerntipp deshalb: Wer schnelle Fortschritte in der mündlichen Verständigung erreichen will, kann die Beschäftigung mit den Schriftzeichen zu Beginn getrost vernachlässigen! So vermeidet man zu Beginn übermäßigen Lernaufwand und zu viel neuen Input. Stattdessen werdet ihr schnelle Fortschritte machen, die euch letztlich motivieren, weiter zu lernen und stetig am Ball zu bleiben. 

Wenn ihr dann ein gewisses Sprachniveau erreicht habt, empfiehlt es sich allerdings, in Sachen Schriftzeichenlernen allmählich aufzuholen!




Und wie werden

die chinesischen Töne nun ausgesprochen?


Hier geht's zu unserem

Aussprachetraining Teil 1:

Die Töne




Gefördert durch:


a

a


» Zurück zur Einstiegsseite  


» Zurück zur Homepage 


Gefördert durch:


Alle Lektionen:

Lektion 1:

Lektion 2:

Lektion 3:

Lektion 4:

Lektion 5:

Lektion 6:

Lektion 7:

Lektion 8:

Lektion 9:

Lektion 10:

Lektion 11:

Lektion 12:

Lektion 13:

Lektion 14:

Lektion 15:

Aussprache 1:

Aussprache 2:

Einstiegsseite:





Schreib uns!

Du hast Feedback oder Fragen zu unserem Chinesisch-Einsteigerkurs?

Wir freuen uns über deine E-Mail!

Mit Sternchen gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen.

Bitte folgenden Code eingeben:

  



Fluchen für Fortgeschrittene

Nimm an unserer Mini-Umfrage teil und hilf mit, NIU ZHONGWEN noch besser zu machen. Als Dankeschön gibt es unser exklusives Vokabelset zum Thema Fluchen.

Jetzt mitmachen!



中秋节


Am 24. September 2018 ist es wieder soweit: das chinesische Mittherbstfest steht an. Dabei darf ein Gebäck nicht fehlen, das es im doppelten Sinne in sich hat... 


"Wawatou"


In dieser Woche gibt es ein Eis mit Kultstatus, das eine Grundsatzfrage aufwirft... 



NIU Quiz  牛测试

Mit Sternchen gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen.

Mit Sternchen gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen.